Tag 4: Von Dingolfing bis Thundorf – 52,4 km – 7:04 Stunden – 12.604 Paddelschläge

23.07.2017. Pascal erreichte heute auf seinem Weg nach Thundorf das Isardelta. Knapp 300 km hat das Wasser vom Karwendelgebirge bis zur Mündung in die Donau zurückgelegt. Und hier zeigt sich die Isar nochmal von ihrer schönsten Seite: ein einzigartiges Wildflußdelta mit einer unglaublichen Artenvielfalt. In den naturbelassenen Auenwäldern leben seltene Tierarten wie das Blaukehlchen, der Biber oder der Pirol. Gut 800 Hektar sind seit 1990 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Die Isar als Gebirgsfluß trifft hier mit der Donau auf einen Tieflandfluß mit geringem Gefälle. Dadurch entstehen häufig überflutete Stellen mit Altwässern und tiefen Senken. Diese Voraussetzungen begünstigen die Entwicklung einer Auenlandschaft mit Hart- und Weichholzauwäldern, die in Europa äußerst gefährdet sind. Start in den Tag mit einem kleinen Malheur, der Reisverschluss von [...]

Read more...

Tag 3: Von Landshut bis Dingolfing – 30,0 km – 4:57 Stunden – 7.757 Paddelschläge

22.07.2017. Die Isar, ein Fluß der Sehnsüchte und großen Dramen. „Er selbst liegt vor uns, grün und in weißem Brausen, er ist im Grunde nichts anderes als ein großer Gießbach aus den Bergen, aber sein immerwährendes Geräusch, das mehr oder weniger gedämpft überall in der Gegend zu hören ist, hier aber frei waltend das Ohr erfüllt, kann wohl Ersatz bieten für das heilige Anprallen des Meeres, wenn man dies nun einmal nicht haben kann“, eine Liebeserklärung von Thomas Mann an die Isar. Gleichzeitig wurde die Isar durch verheerende Hochwasser zum Alptraum vieler Menschen. Auch Landshut, der heutige Ausgangspunkt, war davon betroffen. Der heilige Sebastian, Schutzpatron der Stadt, bittet auf einem Bild in der Landshuter Stadtkirche auf einer Wolke sitzend die [...]

Read more...

Tag 2: Von Freising bis Landshut – 40,0 km – 7:15 Stunden – 9.040 Paddelschläge

21.07.2017. Freising: älteste Stadt Oberbayerns, Domsitz, mit Weihenstephan Wiege des Bieres, Weltmetropole. Doch dann kam Heinrich der Löwe, zerstörte die Föhringer Brücke, ließ in München (damals nicht mehr als eine kleine Ansiedlung von ein paar Mönchen) die Isarbrücke errichten und leitete damit den lukrativen Salzhandel von Freising nach München um – bestätigt durch Friedrich Barbarossa im Augsburger Schied von 1158. Gott sei Dank werden viele sagen, so wurde München „das größte Dorf der Welt“ und Freising bewahrte sich seine Beschaulichkeit bis heute. Und damit war Freising heute der perfekte Ausgangsort für eine gemeinsame Paddeltour! Bei traumhaftem Wetter konnten die rund 30 Mitpaddler die Isar hautnah erleben. Auf den 40 km bei leichtem Gegenwind wurde dem ein oder anderen bewusst, welche [...]

Read more...

Tag 1: Von München bis Freising – 33,3 km – 5:23 Stunden – 7.614 Paddelschläge

20.07.2017. Pascal startete heute pünktlich 9:30 Uhr den Prolog seiner großen Tour zum Schwarzen Meer. Rund 100 Verwandte, Freunde, Partner und Journalisten waren bei der Verabschiedung zugegen. Die bayrische Umweltministerin Ulrike Scharf zeigte sich tief beeindruckt von Pascals Projekt: „Sie schaffen viel Aufmerksamkeit für die Natur und bringen mit den Flüßen unsere Lebensadern in das Bewusstsein der Menschen zurück. Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass wir heute hier in den Isarauen stehen.“ In den letzten Jahren wurde viel für die Renaturierung der Flußlandschaft getan. Und es soll weiter gehen. „Nach einem aktuellen Projekt sollen bis 2021 insgesamt 200 km Fluß für Fische durchgängig gemacht werden“, erklärte Ulrike Scharf. Danach sprach Pascal ein paar Worte zum Abschied: „Für ein neues Auto oder ein [...]

Read more...